> Zurück

Stark ersatzgeschwächt unterliegt Stäfa 1 unglücklich Zimmerberg 1

Poell Jörg 17.11.2017

Stark ersatzgeschwächt spielte am 14.11. Stäfa 1 in Horgen gegen die Elo-mässig favorisierte erste Mannschaft von Zimmerberg. Krankheitsbedingt nur mit 5 Spielern angereist konnte Martin Fluit den Zwischenstand kampflos ausgleichen wegen überraschender Abwesenheit des Gegners. Am Brett 5 schlug sich Max Faes sehr wacker gegen seinen nominell 400 Punkte stärkeren Gegner, musste aber letztendlich Zeitnot und 2 Minusbauern Tribut zollen. Am 4. Brett gelang es Jörg Poell In grosser Zeitnot ebenfalls nicht, den klaren Gewinnweg nach Qualitätsverlust des Gegners zu finden, die Partie ging remis aus. Am Brett 2 spielte Jakub Bednarczuk gegen seinen nominell knapp 200 Punkte stärkeren Gegner ebenfalls remis, vergab in Zeitnot aber einen gewinnbringenden positionellen Vorteil durch vorschnelle Vereinfachung. Am schlechtesten geschlafen haben wird aber vermutlich der Präsident Jes Caspersen, der gegen den Top-Spieler von Zimmerberg die Stellung lange remis hielt, aber nach dem Spannungsverlust der Zeitnot im 37. Zug einen Läufereinschlag übersah.  

Nach der erfolgreichen Zeitnotschlacht gegen Einsiedeln 1, welche bis auf 11 Restsekunden ausgekämpft war, war uns dieses Mal das Glück nicht ganz so wohl gesonnen. Den Verbleib in der Meisterklasse der ZSMM sollte Stäfa 1 aber sicher haben vor dem abschliessenden Kampf gegen Wädenswil 1.