> Zurück

Stäfa schlägt zurück!

Poell Jörg 15.11.2019

 

Am 14.11.19 spielten Stäfa 1 und 2 im Rössli die 4. Runde ZSMM. Und dies höchst erfolgreich.

 

Der ZSMM-Titelverteidiger Herrliberg 1 und erneute Favorit auf den Gesamtsieg trat auch gegen Stäfa 1 nur mit 5 Spielern und einem Mannschafts-ELO jenseits der 2000 an, das sollte sich aber rächen. Stäfa 1 hielt mit einer bisher maximal aufgebotenen durchschnittlichen Spielstärke von ELO 2045 dagegen, was für unseren "Dorfclub" schon sehr sportlich ist.

Nicht alle Spieler beider Mannschaften waren pünktlich anwesend, das erste Drücken der Uhr wurde aber im Geiste der diesjährigen ZSMM erneut freundschaftlich ausgelegt.

 

Am Brett 1 spielte Markus Räber gegen Gary Krähenbühl remis. Am Brett 2 nahm Martin Herzog in nicht einfacher Stellung das Remis-Angebot von Massimo Cavaletto an. Brett 6 (Jakub Bednarczuk) gewannen wir forfait. Reto Fischer spielte in einer taktisch anspruchsvollen Stellung gegen Walter Zollinger remis.

Erstmals dabei in dieser ZSMM-Saison für Stäfa 1 war Benjamin Brandis, Sieger des SEM HT1 2019, der lange unter Druck stand, aber gegen Hans-Jörg Illi dann doch den vollen Punkt einfuhr. Super Einstieg!

Jes Caspersen hatte in der letzten Partie Qualitätsvorteil, aber grosse Zeitnot, und beendete die Partie gegen Paul Remensberger kurz vor Ablauf der Zeit remis.

 

Stäfa 1 schlägt Herrliberg 1 nach klassischer Wertung; 4:2!

Schon ein "Ausrufezeichen" für unseren Club.

 

 

Stäfa 2 empfing Kaltbrunn 1. Nach der überraschenden Niederlage gegen Küsnacht war eine Reaktion angesagt. Und diese gelang!

Martin Fluit gewann an Brett 1 eine spanische Eröffnung gegen August Eichmann. Am Brett 2 wollte sich Werner Weibel von Mike Bischof zeigen lassen, warum die Partie verloren ist. Mike tat dies dann auch mühelos. Am Brett 3 spielte unsere Top-Jugendspielerin Sarah Brandis gegen Walter Tremp, sie erreichte mühelos Materialvorteil und gewann die Partie einfach durch Zeitüberschreitung des Gegners.

Am Brett 4 verlor Jürg Fröhling früh eine Qualität gegen Igor Helim, kämpfte lange und verbissen, und beendete seine Partie als letzte des Abends mit remis nach 3facher Stellungswiederholung.

 

Stäfa 2 schlägt Kaltbrunn 1: 3,5:0,5